Die Homöopathie gehört zu den Regulationstherapien und wird bei Mensch

und Tier seit mehr als 200 Jahren erfolgreich eingesetzt. Sie aktiviert die

Selbstheilungskräfte und stellt das natürliche Gleichgewicht von Körper, Geist

und Seele wieder her. Die Klassische Homöopathie bezieht im Gegensatz zur

modernen Homöopathie nicht nur den Körper, sondern auch den Geist mit ein.

Damit werden mit dieser Therapie nicht nur die körperlichen Symptome

behandelt, sondern auch die Psychosomatik mit einbezogen. Durch diesen

Ansatz können neben physischen Symptomen, wie Lahmheiten, Magen-Darm-

Problemen, Stoffwechselstörungen oder Allergien jeder Art, auch psychische

Symptome, wie Verhaltensauffälligkeiten oder Aggressionen, aufgelöst werden.

 

Die Homöopathie arbeitet nach dem Ähnlichkeitsprinzip, welches besagt:

"Similia similibus curentur – Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden" 

Getreu diesem Leitsatz, können Krankheiten durch das jeweils passende homöopathische Mittel geheilt werden. Gleichzeitig kann ein gesundes Individuum beim Verabreichen von homöopathischen Mitteln aber auch erkranken.

Daher gehört diese Therapiemethode nur in Hände eines geschulten Tierheilpraktikers oder Tierarztes mit Zusatzbezeichnung.

  • Facebook Social Icon